Seed Cycling

 

Seed Cycling

Durch den Konsum von passenden Samen den weiblichen Körper bei der Hormonproduktion zu unterstützen –> helfen bei hormonell bedingten Problemen. Die folgenden Samen boosten Östrogen und Progesteron zu richtigen Zeiten und helfen so die Hormon-Balance auszugleichen!

Wieso Samen?

Während unseres Zyklus schwankt der Haushalt an Progesteron und Östrogen.

  • In der Folikelphase (Tag 1-14) mangelt es vermehrt an Östrogenen,
  • In der Lutealphase (Tag 15-28) dagegen eher an Progesteron.

Ein gesunder Körper ist normalerweise in der Lage, die beiden Hormone ins Gleichgewicht zu bringen, nach dem Absetzen der Pille, bei zu viel Stress, großem Alkoholkonsum oder Diäten, kann das aber schon mal beeinträchtigt sein.

Um die Situation wieder bestmöglich in Einklang zu bringen, kommen die Samen ins Spiel. Sie enthalten sogenannte Lignane, eine Stoffverbindung, die dem Östrogenspiegel einen Boost verleiht (Leinsamen und Kürbiskerne) oder überschüssiges Östrogen eliminiert (Sonnenblumenkerne und Sesamsamen).

Orientiert sich an 2 Phasen des Zyklus

1. Phase: Erste Hälfte des Zyklus
Start: 1. Tag der Periode, Ende: 14. Tag
Täglich je 1 EL Kürbiskerne und Leinsamen essen (am besten morgens)

In der ersten Zyklushälfte (von Periode bis Eisprung) kommen Kürbiskerne und Leinsamen zum Einsatz. Kürbiskerne sind besonders reich an Zink, Leinsamen fördern die Verdauung. Diese beiden Helferlein sollen das Hormon Östrogen boosten. Östrogen brauchen wir, damit sich die Gebärmutterschleimhaut gut aufbauen kann. Die Dosis: täglich jeweils einen Esslöffel. Sie können die Samen pur essen oder auch ins Müsli mischen.

2. Phase: Zweite Hälfte des Zyklus
Start: Tag 15, Ende: letzter Tag vor Beginn der Periode

Täglich je 1 EL Sesamsamen und Sonnenblumenkerne (am besten morgens)

In der zweiten Zyklushälfte (von Eisprung bis zum Einsetzen der Periode) sollen Sesamsamen und Sonnenblumenkerne dabei helfen den Progesteron-Spiegel stabil zu halten. Sesam enthält besonders viel Calcium und Sonnenblumenkerne punkten mit vielen ungesättigten Fettsäuren. Das Hormon Progesteron brauchen wir übrigens, damit sich die Schleimhaut der Gebärmutter verdickt – und sich entweder auf die Regelblutung vorbereitet oder ein befruchtetes Ei gut aufnimmt. Die Dosis: Gleich wie in der ersten Zyklushälfte sollten Sie täglich jeweils einen Esslöffel der Samen zu sich nehmen.

 

Noch nicht wissenschaftlich belegt, aber durch die Aufnahme von wertvollen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen in jedem Fall gesundheitsförderlich.

Testphase mind. 3 Monate!!

 

Tipps:

  • Am Besten Morgens und mit viel Flüssigkeit (schon am Vortag Ration vorbereiten)
  • Samen geschrotet/geschreddert fast noch besser (z.B.: Leinsamen geschrotet, im Mixer zerkleinert)
  • Im Müsli, Smoothie, pur oder über Salat
  • Bei sehr unregelmäßigem Cyclus nach den Mondphasen gehen. 1. Phase mit dem Neumond beginnen, 2. Phase mit dem Vollmond (harmonisiert den Zyklus)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.